Zwangsstörungen (ICD 10 F42)

Synonyme:

Kontrollzwang, Zwangsgedanken, Zwangshandlung

 

Wir unterscheiden orientiert an der ICD 10 der Weltgesundheitsorganisation:

Zwangsgedanken:

Ideen oder Vorstellungen, oft mit aggressiven oder sexuellem Verhalten, die wiederholt erdacht werden müssen.

Zwangsgedanken werden als eigenen Gedanken empfunden.

Zwangshandlungen:

Handlungen wie z. B. Kontrollieren von Wasserhähnen, dem Herd, der abgeschlossenen Tür oder wiederholtes Waschen der Hände.

Die Handlungen werden so oft wiederholt, dass sie ein normales Leben behindern.

 

Zwangsstörungen liegen vor, wenn die oben beschriebenen Merkmale an den meisten Tagen über mindestens zwei Wochen bestehen.

Zwangsstörungen sind gut behandelbare Erkrankungen.